Diese Website verwendet Cookies. Durch den Besuch unserer Website stimmen
Sie der Verwendung von Cookies zu. Hier erfahren Sie mehr über Cookies.. x

Luftfilter in Lüftungsinstallationen

 Filtry wentylacyjne

Luftfilter werden in Lüftungsanlagen eingesetzt, um diese vor Verschmutzungen, die zur fehlerhafter Funktion der Installation oder Beschädigung von Installationskomponenten führen können, zu schützen.


Luftfilter garantieren auch eine entsprechende Qualität der Luft für die Benutzer, an die die Lüftungsinstallation die Luft verteilt.

Luftfilter zeichnen sich unter anderem mit folgenden Parametern aus: erforderliche Wirksamkeit in Auffangen von Verschmutzungen bei möglichst niedrigsten Durchflusswiderstand. 


Der Filtrationsprozess wird als Abscheiden von Teilchen aus einer Flüssigkeit oder Gas bezeichnet und genau das machen auch die Luftfilter.


Physische Erscheinungen, die zur Auffangen von Teilchen im Filter oder auf dessen Oberfläche beitragen, werden Filtrationsmechanismen genannt. Die Partikeltrennung aus der Luft in der Filtrationsschicht durch eine einzige Faser hängt unter anderem von folgenden Eigenschaften ab: Faserdurchmesser, Partikeldurchmesser, Geschwindigkeit der Luftströmung und der Anordnung der Partikel vor der Faser. 


Zu den grundlegenden Filtrationsmechanismen gehören:


  • Diffusion,

  • unmittelbares Anhaften,

  • Partikelträgheit,

  • Sperreffekt (engl. interception),

  • Elektrostatik.


Zu den wichtigsten Parametern des Filtrationsprozesses gehören:


  • Wirksamkeit,

  • Durchflusswiderstand,

  • Staub-Aufnahmefähigkeit,

  • Volumenstrom,

  • Luftvolumen,

  • Filtrationsfläche.



Filtergeräte weisen eine bestimmte Staubkapazität auf. Es ist die Masse des Aufgefangenen Staubs pro Einheit der Filtrationsfläche, bei der das Filter voll wird. Deshalb ist regelmäßige Wartung der Installation sowie Austauschen von Luftfiltern erforderlich.


Filter werden in der Lüftungsanlagen sowohl in Zuluft- als auch Abluftleitungen eingesetzt. 




Filter in Abluftinstallationen


Trennen von Verschmutzungen (verschiedenartigen Partikeln) erfordert den Einsatz von mehrstufiger Filtration, um in den Raum Luft, die den Anforderungen der entsprechenden Luftreinheitsklasse erfüllt, zuzuführen.  


Für diesen Zweck werden in den meisten Fällen werden Vliesfilter verwendet.


In den Abluftinstallationen werden gewöhnlich Entstauber eingesetzt. Darüber hinaus werden aus der Luft auch folgende Verschmutzungen getrennt: Mikroorganismen, darunter krankheitserregende Mikroben, chemische Substanzen. Die Filter erfüllen auch eine andere, auch eine wichtige Funktion - sie schützen die Anlage zur Wärmerückgewinnung vor Verschmutzungen in der Innenluft, die anscheinend sauber sein sollte. 


Lüftungsfilter fangen die Verschmutzungen in der Luft auf, aber eine detaillierte Verwendungsbereich eines bestimmten Filtertyps hängt von der Wirksamkeit der Trennung von Teilchen ab. Wichtig ist auch die Fähigkeit der Trennung von Verschmutzungen einer bestimmten Art und Körnung. Um die Wahl der entsprechenden Filter für einen bestimmten Anwendungsbereich zu erleichtern, wurden Filterklassen eingeführt.




Während des Betriebs werden die Filter auch langsam Verschmutzt, wodurch das Filter selbst eine Quelle der Verschmutzungen, darunter mikrobiologische Verschmutzungen, sein kann. In entsprechenden Bedingungen können Pilze ihre Sporen auf die andere Seite des Filters übertragen und dadurch die Sauberkeit der Raumluft beeinträchtigen. Die Verschmutzung des Filters verursacht auch unter anderem die Erhöhung des Durchflusswiderstandes, was einen Einfluss auf die Begrenzung der zu den Räumlichkeiten zugeführten Luft haben kann. Dies macht den zyklischen Filterwechsel erforderlich.


In Räumlichkeiten mit erhöhter Innenraumlufthygiene wird mehrstufige Filtration, die auf einem Filtersystem mit steigender Filtrationswirksamkeit beruht, empfohlen.


In Installationen mit mehrstufiger Filtration werden meistens folgende Filter eingesetzt:


  • Vorfilter (auch Grob-Filter genannt) - 1. Filtrationsstufe,

  • Feinfilter - 2. Filtrationsstufe

  • Endfilter - 3. Filtrationsstufe.



Fehlerhafte Funktion des Filtersystems kann zur Störungen der Lüftungsanlage sowie Verschlechterung der Luftqualität führen. 


Zu Betriebsstörungen der Filter zählen:


  • falsche Auswahl der Filter an die entsprechende Installation,

  • fehlerhafte Filtermontage,

  • undichter Filterkreis,

  • mechanische Beschädigung der Filter,

  • übermäßige Verschmutzung der Filtrationsfläche.



Verschmutzte Filter erschweren den Luftdurchfluss und können auch zur sekundärer Verschmutzungsquelle werden. 


Filter in Abluftinstallationen werden auch durch Partikel innerer Herkunft verschmutzt. Die Verschmutzung der Vorfilter kann auch die Ursache für die Erhöhung des Lärmpegels in Räumlichkeiten mit sauberer Luft auf Grund der Erhöhung des Überdruckes im Inneren des gelüfteten Raumes im Verhältnis zu benachbarten Räumen sein.


Fehlerhafte Montage, Abdichtung oder Beschädigung der Filtrationsfläche ist die Ursache für das Durchdringen der Verschmutzungen zur folgenden Elementen der Installation, was in Folge zur Verschmutzung der Fläche des Wärmetauschers oder des Ventilators führen und fehlerfreie Funktion des Systems unmöglich machen kann.


Je nach Bedürfnisse werden an der Abzugsstelle Vorfilter oder Endfilter eingesetzt.


Brauchbarkeitsdauer der Abzugsfilter hängt von der Bestimmung der Installation sowie der Verschmutzung der Außenluft ab und beträgt normalerweise zwischen 6 Monaten und 2 Jahren.


Lüftungsfilter in Zuluftinstallationen


Vorfilter dienen zur Trennung von verhältnismäßig großen Partikeln aus der Luft, die Hochleistungs-Filter dagegen werden zur Abscheidung von Submikron-Partikeln verwendet.


Vorfilter sind die ersten eingesetzten Filter und werden am Eintritt der Installation angebracht. Sie schützen die Installation vor Staubverschmutzungen und großkörnigen Schmutz, die die Lüftungsanlagen oder den Wärmetauscher beschädigen können.  Zu den besonders verschmutzungsgefährdeten Elementen einer Lüftungszentrale gehören die feinen Oberflächen der Wärmetauscher. 


Die Vorfilter sollten je nach Verschmutzungsgrad der Außenluft jede 3 bis 6 Monate ausgetauscht werden. Das Filter sollte mindesten einmal im Jahr ausgetauscht werden.


Feinfilter bilden in den meisten Fällen die 2. Filtrationsstufe. Bessere Filtrationswirksamkeit als das Vorfilter ermöglicht das Auffangen einer wesentlichen Menge von Staub- und mikrobiologischen Verschmutzungen. Diese Filter schützen Lüftungsleitungen, Schalldämpfer und Endfilter vor Verschmutzungen.


Die durch die Filter aufgefangenen Verschmutzungen stellen die Quelle für die Entwicklung von Mikroben dar. Darüber hinaus verhindern die verschmutzten Feinfilter in einem solchen Maße die Luftströmung, dass es in der Lüftungsleitung hinter dem Ventilator zu einer Temperaturerhöhung um einige Grad kommt.


Der Filteraustausch sollte jede 5 bis 9 Monate vorgenommen werden. Auf Grund dessen, dass in den Feinfiltern zur Pilzbildung kommen kann, sollten diese sogar in möglichst günstigsten Bedingungen nicht länger als 12 Monate betrieben werden.


Feinfilter sollten an der Druckseite hinter den Geräten, die zur Bildung von Aerosolen führen können, darunter Ventilator oder Luftbefeuchter, installiert werden. Es ist empfohlen, Taschenfilter so zu installieren, dass sich die Taschen in lotrechter Position befinden.


Endfilter in den Lüftungsinstallationen sind vor allem für saubere Räumlichkeiten bestimmt. Sie bilden die letzte Barriere für die Verschmutzungen aus der Installation und stellen in den meisten Fällen die 3. Filtrationsstufe dar. 


Eine typische Brauchbarkeitsdauer von Endfiltern für saubere Räumlichkeiten beträgt 6 bis 18 Monate.


Die Endfilter sollten solide Befestigt, genau abgedichtet und so nah wie möglich an den belüfteten Raum, am besten unmittelbar in den Luftverteiler, installiert werden.



Filteraustausch


Die Leistung eines neuen Filters unmittelbar nach der Montage ist niedriger als die Nennleistung. Sie steigt mit der Zeit und in Folge der Absetzung von Verschmutzungen auf der Filtrationsfläche. Staubschicht, die an der Trennwand des Filters absetzt wird, bildet die sogenannte sekundäre Filtrationsschicht. In Folge der Absetzung einer immer größeren Staubschicht an der Filtrationsfläche kommt es gleichzeitig zur Erhöhung des Durchflusswiderstandes.


Ab dem Zeitpunkt, in dem die kritischen Menge an Staub auf dem Filter erreicht wird, wird die Wirksamkeit des Filters reduziert. Diese Reduzierung der Leistung ist Folge der Abschwächung oder Sperrung des Luftstromes durch am Filter. 


Die Auswahl und Erwerb von Filtern ist mit der Bestimmung der Konstruktions- und Stoffeigenschaften, darunter Abmessungen, Abdichtungsart, Menge und Anordnung von Filtrationsschichten, Schutz vor Beschädigung des Filterstoffes, Befestigungszubehör usw., verbunden.


Zu einer sehr praktischen Lösung gehören Kanal-, Kassetten- oder Taschenfilter, die in speziellem Gehäuse montiert werden. Das Gehäuse lässt sich sehr einfach aufmachen und der Filtereinsatz mühelos austauschen. 


Kassetten- und Taschenfilter zeichnen sich durch:


  • einfache Montage,

  • schnellen Austausch der Filtereinsätze,

  • ange Lebensdauer,

  • gute Filtrationsleistung,




Die Filtration von Lüftungsanlagen schützt die Lüftungszentralen vor Verschmutzungen und erhöht die Betriebsdauer der Lüftungsinstallation. Um komfortable Bedingungen in den gelüfteten Räumlichkeiten gewährleisten zu können und die Lüftungszentralen vor Beschädigungen zu schützen, sollten die Filter rechtzeitig ausgetauscht werden.


powrót
REKUPERACJA
PROJEKTOWANIE